Startseite
     +++  08. 07. 2021 Letzter Schultag  +++     
     +++  28. 05. 2021 Schule ab Montag  +++     
     +++  27. 05. 2021 Wichtige Informationen  +++     
     +++  08. 04. 2021 Verpflichtende Selbsttests  +++     
     +++  29. 01. 2021 Auf Wiedersehen Frau Tonner  +++     
Als Favorit hinzufügen
 

Leitsatz

Schulprogramm der Grundschule Borkum
Unser Leitbild

 

Die besondere Lage unserer Schule auf der Insel Borkum prägt unser pädagogisches Leitbild: Eine Schule für alle Kinder. Jedes Kind soll entsprechend seiner Anlagen und Begabungen im Klassenverband Integration erfahren und mit gleichaltrigen Kindern gefördert und gefordert werden. Grundsätzlich werden alle Kinder der Insel in unserer Schule aufgenommen. Defizite können ggf. in einem in die ersten Klassen integrierten “kleinen Schulkindergarten” ausgeglichen werden. Auch Kinder mit Behinderungen und sozial-emotionalen Auffälligkeiten werden in eine altersgemäße Gruppe eingegliedert.

 

Kooperation ist ein wesentlicher Grundstein einer erfolgreichen schulischen Arbeit. Durch die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Einrichtungen wird das gegenseitige Verständnis gefördert, werden gegenseitige Einblicke in die Arbeit gewährt, findet ein regelmäßiger Austausch über Schülerentwicklungen etc. statt, wird eine gemeinsame Verantwortung aller an der Entwicklung der Schüler Beteiligten deutlich. Besonders auch eine gute Elternberatung fördert das Verständnis der Gesprächspartner zum Wohle des Kindes. Ein regelmäßiger Austausch über Leistungsstand, Lernentwicklung etc. sorgt für Transparenz und Offenheit, weckt das Problembewusstsein, zeigt Problemlösungswege auf und hilft, Konflikte zu vermeiden.

 

Die Kinder müssen in allen Fächern die für das weitere Lernen grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben. Dies ist bei der Auswahl der Unterrichtsinhalte grundlegend. Darüber hinaus werden die zu vermittelnden Inhalte so ausgewählt, dass sie die Lernfreude der Schüler erhalten und fördern, dass sie die individuellen Lernvoraussetzungen der Kinder berücksichtigen, dass sie die Bereiche der Lebenswirklichkeit erfassen. Die Schule muss dabei die Neugier der Kinder wecken und verstärken und sie ermutigen, von sich aus Erfahrungen zu machen. Lernen in der Grundschule sollte dabei immer als Prozess der aktiven Auseinandersetzung mit der umgebenden Umwelt verstanden werden. Unsere Lehrmethoden leiten, unterstützen, ermöglichen, fördern und ermutigen den Lernprozess. Bei der Auswahl der Unterrichtsmethoden steht das aktiv lernende Kind in einer sich ständig verändernden Umwelt im Vordergrund.

 

Den besonderen Auftrag unserer Grundschule sehen wir darin, “alle Schüler unter Berücksichtigung ihrer individuellen Voraussetzungen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung, in den sozialen Verhaltensweisen, sowie in ihren musischen und praktischen Fähigkeiten gleichermaßen zu fördern.” Fördernde und ermutigende Hilfestellung in allen Lernbereichen ist damit das Grundprinzip unseres Unterrichtes. Durch spezielle Fördermaßnahmen soll dieses Prinzip gestützt und erweitert werden.

 

Ein guter Anfangsunterricht legt die Grundlage für die weitere Schullaufbahn der Kinder und ist daher auch für uns von besonderer Wichtigkeit. Er soll soziale Erfahrungen im Zusammenleben und Miteinander in der Schule ermöglichen, alle Schüler unter Berücksichtigung ihrer individuellen Lernvoraussetzungen fördern, Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die Lernfreude der Schüler aufbauen, erhalten und aktivieren, vertraute Formen des alltäglichen Lebens (Spiele, Arbeiten, Bewegung, Sport) in den Unterricht integrieren.

 

Für das Schulleben sind besondere Rituale und Feiern der gesamten Schulgemeinde von besonderer Wichtigkeit. Alle der am Schulleben Beteiligten nehmen an der Vorbereitung, Planung und Durchführung teil, so dass Gemeinschaft erfahren, Beziehungen aufgenommen und gepflegt, sowie gestalterische Kräfte entwickelt und ausgebaut werden können. Im Umgang miteinander wird das Verständnis füreinander aufgebaut und im Sinne der Kinder produktiv eingesetzt.

 

PDF Neue Medien fordern uns dazu heraus, Kinder zu einem sachgerechten und selbstverantwortlichen Umgang mit den Medien zu befähigen. Durch den sinnvollen Einsatz in entsprechenden Lern- und Handlungssituationen sollen die Schüler zu eigenen Fragen angeregt werden, persönliche Erfahrungen und Beobachtungen machen, eigenaktiv und konstruktiv lernen, sowie ihre Medienkompetenz erweitern. Unsere Schule bietet dazu vielfältige Möglichkeiten, da wir über eine umfangreiche Hard- und Software verfügen. Auch die PDF Schulwanderungen und -fahrten gehören ebenso wie der Besuch von außerschulischen Lernorten zum Schulleben und sind ein wichtiger Baustein unseres Schulprogramms. Die Fahrten und Wanderungen dienen vor allem dem sozial-emotionalen Lernen, dem gerade in der Grundschule eine besondere Bedeutung zukommt. Der Umgang miteinander auch in anderen Lebenssituationen (außer Unterricht und Schule) steht im Vordergrund dieser Aktivitäten. Bei den außerschulischen Lernorten geht es mehr um den Aspekt des sachlichen Lernens.

 

Das vorrangige Ziel der Betreuungsmaßnahme ist in erster Linie in der Entlastung von Alleinerziehenden und von berufstätigen Müttern zu sehen. Die dadurch verlässlichen Öffnungszeiten der Schule gewährleisten eine sichere und pädagogisch sinnvolle Betreuung der Kinder.

 

Unser Schulgebäude bietet gute Voraussetzungen für ein Lernen und Leben in einer schönen und angenehmen Umgebung. Um diese Lernumgebung zu pflegen und zu erhalten, ist eine Haus- und Schulordnung, die von allen am Schulleben Beteiligten akzeptiert und eingehalten wird, von besonderer Wichtigkeit. Sie soll nicht nur reglementieren, sondern die Eigenverantwortlichkeit aller aufbauen, stärken und sichern. Dieses Leitbild wurde von der Gesamtkonferenz am 12.12.2006 beschlossen.

 

,

Termine